Schriftgröße: &Plus; -

Ein Interview mit Alan Brawn, Brawn Consulting

Benutzerfreundliche Videowand

Alan Brawn ist ein Direktor von Brawn-Beratung, eine audiovisuelle Beratungs -, Trainings -, Bildungsentwicklungs - und Marktforschungsfirma mit nationaler Präsenz bei wichtigen Herstellern und Integratoren in der Branche. Zuvor war er Vice President von Hughes-JVC, nationaler Produktmarketingmanager, Pro AV Group, Samsung Electronics und Präsident von Telanetix.

Hier spricht Alan mit Userful, um zu diskutieren, wie und warum Videowände explosionsartig wachsen.

Erzähl uns etwas über dein Geschäft. Welche Probleme lösen Sie?

Alan Brawn Consulting ist auf kommerzielle AV- und Digital Signage-Lösungen spezialisiert. Wir bieten Beratungsdienstleistungen für eine ausgewählte Kundenbasis und jedes Jahr entwerfen wir 6 zu 10 Digital Signage (DS) -Netzwerken für Unternehmen auf Unternehmensebene.

Darüber hinaus verwalten und führen wir mehrere Schulungsprogramme für Digital Signage für die Digital Signage Expo (DSE) und die International Sign Association Expo sowie für die Durchführung von Schulungen bei InfoComm.

Mitglieder des unser Team Ich arbeite im Beirat der DSE und bin der ehemalige Vorsitzende der Digital Signage Federation. Neben unserer ehrenamtlichen Tätigkeit sind wir Leiter der Digital Signage Experts Group (DSEG) Dies ist das Zertifizierungsprogramm für die Digital Signage-Industrie mit Mitgliedern in 64-Ländern.

Warum gibt es derzeit so große Wachstumskurven für Videowände? Welche Probleme lösen Videowände?

Als Maxime "wenn Anwendungstechnologie und Preis konvergieren, wird eine Chance geschaffen" bietet sich eine gute Möglichkeit zu verstehen, was passiert. Wir sehen diese Konvergenz mit Videowänden.

Design (Wortspiel beabsichtigt), ist Digital Signage, in seiner besten Form, ein Medium zur Verbesserung der Erfahrung, Motivation und Verhaltensmodifikation.

Die richtige Gestaltung und Implementierung von Videowänden passt perfekt zu diesem Paradigma. Mit dem Aufkommen von dünnen Blenden, höherer Helligkeit, erhöhten Tastverhältnissen, besseren Videowandprozessoren, ganz zu schweigen von definierbarerem ROI und ROO, hat dies das Wachstum der Videowand erleichtert.

"Design ist (Wortspiel beabsichtigt), Digital Signage ist im besten Fall ein Medium zur Verbesserung der Erfahrung, Motivation und Verhaltensmodifikation."

Wie hat sich die Wahrnehmung von Videowänden in der Digital Signage-Branche verändert? Was hat diesen kulturellen Wandel ermöglicht?

Es wird mehr Wert auf Analysen gelegt. Wo Videowände früher nur größer waren, um größer zu werden, bohren sich fortschrittlichere Designer in all die anderen Attribute, die Videowände auf den Tisch bringen. Jetzt sehen wir erweiterte Analysen und als Folge davon gibt es ein tieferes Verständnis des Betrachters.

Und genau so wichtig wie die Analytik sind Inhalte auf Videowänden gereift und gehen über das "one-size-fits-all" -Konzept bloßer Größe hinaus, das wir als "ooh shiny" bezeichnen.

"Der Inhalt von Videowänden hat sich weiterentwickelt und ist über das reine Größenverhältnis hinausgegangen, das wir als" ooh shiny "bezeichnen."

Was ist eine Branche oder eine Branche, die Videowände umfasst und der Konkurrenz voraus ist?

In Digital Signage- und Public-Display-Umgebungen dreht sich bei Videowänden alles darum, "groß zu werden", um Aufmerksamkeit zu erregen. Es wird heutzutage üblich, synchronisierte Displays zu kombinieren, um eine größere Leinwand zu schaffen.

An der Spitze stehen Entertainment- und Einzelhandelsgeschäfte, gefolgt von Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Natürlich ist Command-and-Control ein wichtiges Segment und sie haben wahrscheinlich mit Videowänden konsequenter als jede andere Nische gearbeitet.

"An der Spitze stehen Entertainment- und Einzelhandelsgeschäfte, gefolgt von Unternehmen und Bildungseinrichtungen."

Wenn Videowände sich vermehren und Menschen sich daran gewöhnt haben, sie zu sehen, wo sehen Sie diesen Trend?

An diesem Punkt sind Videowände eher Standalone-Installationen mit einem riesigen Satz von Displays.

Der Trend, den wir erleben, ist zweierlei:

  1. Statt eines einzigen Drehpunkts für den Laden oder Veranstaltungsort wird es Satelliten-Displays geben, die eine primäre Videowand ergänzen.
  2. Videowände werden sich über die Informationen und den "Wow" -Faktor hinaus bewegen und für "Techoating"- eine Verschmelzung von Technologie und Dekoration, mit Hilfe von Technologie, um ein Innendesign und Dekor zu kreieren oder zu sein.

Bedeutet das größere und größere Videowände, bedeutet das mehr Interaktivität, mehr künstlerische oder "mosaikartige" Videowände, mehr einzigartige Konfigurationen oder etwas ganz anderes?

All dies und noch mehr, wenn wir in die neue Ära der Paradigmenwechsel und des Denkens über den Tellerrand treten.

Alan Brawn ist ein Direktor von Brawn-Beratung, eine audiovisuelle Beratung, Bildungsentwicklung und Marktforschungsunternehmen.

Den "Wow-Faktor" der modernen Videowand-S ...
Erweiterte Videowände Verwenden der benutzerdefinierten REST-API

Verwandte Artikel